Artikel merken

Wählen Sie, welchen Ressorts, Themen und Autoren dieses Artikels Sie folgen möchten. Entsprechende Artikel finden Sie dann auf „Mein RP ONLINE“

Borussia Mönchengladbach
Gegen Darmstadt geht es um mehr als drei Punkte

Dieter Hecking bei seinem ersten Spiel als Gladbachs Trainer am 21. Januar in Darmstadt. FOTO: dpa, ade cul

Mönchengladbach. Das erste Halbjahr des Cheftrainers Dieter Hecking ist vorbei. "Zeit für eine erste Bilanz", befand Hecking daher. Positiv fällt die aus, doch sie hat einen Makel.

"Wenn wir am Samstag gewinnen, hätten wir eine sehr gute Rückrunde mit 30 Punkten gespielt, mit allen Problemen, die es in dieser Rückserie auch gab. In der Europa League sind wir leider ausgeschieden. Die einzige richtige Enttäuschung war, dass wir das Finale im DFB-Pokal nicht spielen können", sagte Hecking auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Hecking war mit Wolfsburg in Berlin, hielt dort den Pokal in den Händen. Er weiß daher, was dem Team, den Fans, dem Klub verloren geht. Doch Hecking ist keiner, der zu sehr zurückschaut. Vorn ist das letzte Saisonspiel am Samstag gegen Darmstadt und unter günstigsten Umständen führt der Weg nach Europa über eben dieses Darmstadt, aber auch über Köln (muss verlieren) und Bremen (darf nicht siegen).

Was Darmstadt angeht, hat es Borussia selbst auf dem Fuß, den Rest müssen Dortmund (gegen Bremen) und Mainz (in Köln) erledigen. Vor allem aber nimmt Hecking sein Team in die Pflicht. "Wir müssen uns die Chance auf Platz sieben erarbeiten. Dafür müssen wir selber erst einmal gewinnen. Wenn wir das nicht machen, hat sich alles andere erledigt", sagte er. Zuletzt fiel es den Borussen schwer, erfolgreich zu sein, wenn es darauf ankam. Am Samstag gibt es die Chance, das aufzuarbeiten. Wer weiß, vielleicht ist der Sieg am Ende viel mehr wert als nur drei Punkte.             

 
top