Artikel merken

Wählen Sie, welchen Ressorts, Themen und Autoren dieses Artikels Sie folgen möchten. Entsprechende Artikel finden Sie dann auf „Mein RP ONLINE“

Remscheid
Singles brauchen spontane Gefährten

Remscheid. Die Agentur "Stadtgespräche" organisiert Freizeitangebote für Singles. Aktuell sucht Sandra Ullrich Interessierte für einen Einkauf.

Die Einkaufswagenfahrt durch die Süßwarenabteilung entpuppt sich als einzige Tortur: Pralinenverpackungen in Herzchenform, Gummibär-Tüten mit roten Schleifen. Am Ausgang des Allee-Centers hängt ein Schild mit der Aufschrift "Verschicken Sie Ihre Valentinstagsgrüße"; der Asphalt der Alleestraße ist mit Konfetti-Herzen bedeckt. Kein Entkommen möglich: Der Valentinstags-Wahnsinn scheint in den vergangenen Tagen omnipräsent zu sein.

"Singles sollten sich von einem kommerziellen Festtag nicht unter Druck setzen lassen", rät Sandra Ullrich, Inhaberin von "Stadtgespräche". Eine Art Fundgrube für Singles, die Lust haben, neue Leute kennenzulernen, aber nicht unbedingt auf Partnersuche sind - so beschreibt die 45-jährige Mediengestalterin ihr Projekt Stadtgespräche, das sie im Februar vergangenen Jahres gestartet hat.

Lust etwas zu unternehmen, aber keine Leute im Freundeskreis, die spontan dabei wären - das sei häufig das Problem von Singles, so Ullrich. Sie selbst war vor einigen Jahren genau in dieser Situation: Damals trennte sie sich von ihrem Lebensgefährten, mit dem sie zwölf Jahre in einer Beziehung gelebt hatte. "Du stellst fest: Nichts ist mehr so, wie es mal war. In dem Moment, in dem man sich trennt, werden die Karten wieder komplett neu gemischt."

Die Lüttringhauserin wollte wieder raus und etwas erleben, neue Leute kennenlernen. Schnell stellte sie fest: In Remscheid ist das gar nicht so einfach. "Mensch, es muss doch mehreren Leuten so gehen", dachte sie. Schließlich ergriff sie die Initiative und gab eine Zeitungsanzeige auf: "Na, auch wieder Single und Lust neue Leute kennenzulernen, ohne gleich auf Partnersuche zu gehen?" Ullrich erhielt sofort Rückmeldung. Sie organisierte ein Gruppen-Blinddate. Beim ersten Treffen kamen bereits 17 Leute. So entstand die Idee zu "Stadtgespräche".

"Zwischen 30 und Mitte 50 steht bei vielen Menschen ein Umbruch an: Trennung, Scheidung, manchmal auch ein Todesfall", sagt Ullrich, "aber viele Leute wollen nicht ewig im Internet chatten, sondern sich mit Gleichgesinnten treffen". Den Wunsch der Singles versucht Ullrich in ihrem Konzept umzusetzen: Stadtgespräche ist nicht einfach nur eine Liebes-Agentur, in der jeder Kunde eine eigene Kartei hat und auf einen Treffer wartet. Der Fokus liegt auf dem Angebot verschiedener Freizeitaktivitäten, bei denen sich Singles besser kennenlernen können.

Sehr beliebt unter den Remscheidern ist der Single-Brunch im Café König von Preußen. "Hier wird an vielen kleinen Tischen in zwangloser Atmosphäre gemeinsam gefrühstückt", sagt Ullrich. Auch ein Renner: Die Alpaka-Wanderung auf einer Solinger Farm, bei der immer zwei Leute gemeinsam ein Alpaka führen. Alpakas seien sehr neugierige Tiere, sodass die Situation schnell aufgelockert wird, erklärt die Lüttringhauserin.

Ein Single-Einkauf im Remscheider Edeka steht aktuell ganz oben auf Ullrichs Wunschliste. "Jeder muss schließlich einkaufen - wieso nicht dabei direkt jemanden kennenlernen?" Dabei soll kein großes Herz am Einkaufswagen die Teilnehmer brandmarken, vielmehr soll ein unauffälliger Gegenstand die Singles kennzeichnen. Für die Idee hat die 45-Jährige schon positive Rückmeldung bekommen, derzeit fehlen aber noch mehr Interessenten für die konkrete Planung mit der Edeka-Filiale.

Anders als bei Online-Partnerbörsen, in denen Singles vorab seitenweise Fragebögen ausfüllen müssen, sind auf dem Anmeldeformular von Stadtgespräche nur ein paar Häkchen zu setzen: Geschlecht, Beruf, Interessen. "Wie der Mensch tickt, schätze ich nach einem persönlichen Gespräch ein", sagt Ullrich, "es entwickelt sich schnell ein Gefühl dafür, wer zueinander passen könnte und wer eben nicht".

Zwei Kunden hat die 45-Jährige sogar schon unter die "Haube" gebracht. "Die beiden haben sich beim Single-Brunch kennengelernt und sind nach weiteren Treffen plötzlich als Pärchen beim nächsten Brunch erschienen", erzählt Ullrich. Das sei natürlich ein echtes Highlight. Aber generell ging es nicht immer darum, die neue große Liebe, sondern einen spontanen Gefährten zu finden.

Quelle: RP
 
top