Artikel merken

Wählen Sie, welchen Ressorts, Themen und Autoren dieses Artikels Sie folgen möchten. Entsprechende Artikel finden Sie dann auf „Mein RP ONLINE“

Mönchengladbach
Schon wieder ein Preis für digitale Schülerzeitung

Gruppenbild mit Ministerin Sylvia Löhrmann (2. von links) und Moderatorin Steffi Neu (links): Das Redaktionsteam vom "mittel:punkt" wurde gestern im Düsseldorfer Apollo ausgezeichnet. FOTO: andreas Endermann

Mönchengladbach. So langsam wird's unheimlich: Binnen weniger Wochen hat der "mittel:punkt", Schülerzeitung an der Gesamtschule Hardt, den dritten renommierten Preis abgeräumt. Beim Schülerzeitungswettbewerb des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbands, an dem auch die Rheinische Post beteiligt ist, gab es gestern Nachmittag in der Landeshauptstadt einen Sonderpreis für die Hardter. Sie lieferten laut Juroren die beste Online-Ausgabe aller rheinischen Schülerzeitungen ab. Dafür gab's im Düsseldorfer Apollo Varieté Lob und 300 Euro Preisgeld aus der Hand von Schulministerin Sylvia Löhrmann und WDR-Moderatorin Steffi Neu. Zuvor war der "mittel:punkt" bereits von der Wochenzeitung "Die Zeit" zur zweitbesten digitalen Schülerzeitung Deutschlands gekürt worden und hatte vom "Spiegel" aus Hamburg die Nachricht erhalten, ebenfalls zu den besten Drei zu gehören.

Sogar einen eigenen Art Director hat "mittel:punkt" – Linus Bahun freute sich mit seinem Redaktionsteam sehr über den Preis. "Wir wollen keine langweiligen Strukturen auf unserer Website", sagte er. "Deshalb schreibe ich selbst nur eine große Geschichte pro Jahr und kümmere mich ansonsten nur ums Layout", erzählte der 17-Jährige im Interview mit Steffi Neu auf der Bühne des Apollo. Ein Blog gehört zum festen Angebot. Bestückt wird die Zeitung von 30 Autoren. Offenbar eine gute Taktik: "Die hervorragend gestaltete Internetseite und eine außergewöhnlich gut gestaltete Zeitung" hatten die Jury überzeugt, wie es in der Begründung für den Sonderpreis hieß. Denn neben der besonders innovativen Digitalausgabe gibt es auch eine Zeitung im Papierformat. Die ist so gut gestaltet, dass die Jury den Nachwuchsjournalisten "Magazinqualität" attestierte.

Auch Kollegin Steffi Neu lobte die Nachwuchsjournalisten für ihren Einsatz und die gut geschriebenen Geschichten. Damit gehörte "mittel:punkt" zu den 25 Schülerzeitungen aus NRW, die in vier Kategorien Grundschule, Klasse 5 bis 13, Förderschulen und Sonderpreis mit Geldpreisen im Gesamtwert von 15 000 Euro ausgezeichnet wurden. Bei der Preisverleihung im Apollo lernte das Redaktionsteam nicht nur die Schulministerin kennen, sondern sah auch beeindruckende Varieté-Vorführungen. Aus dem Feiern kommen die Hardter so schnell nicht heraus. Vom 26. bis 28. Juni sind sie vom "Spiegel" nach Hamburg eingeladen; am 27. Juni wird dort die Preisverleihung sein. Als einer der Gewinner des "Zeit"-Wettbewerbs hatten die Redakteure schon drei Tage in Berlin verbracht.

Quelle: RP
 
top