Artikel merken

Wählen Sie, welchen Ressorts, Themen und Autoren dieses Artikels Sie folgen möchten. Entsprechende Artikel finden Sie dann auf „Mein RP ONLINE“

Dormagen
Zehn Bands rocken beim "Warm up" in der Kulturhalle

Auch die Band "End of Banding" rockte am Samstag beim "Warm up" in der Kulle und überzeugte das Publikum. FOTO: A. Tinter

Dormagen. Tiefe Bässe und lauthals vorgetragener Gesang drangen am Samstag von der Bühne der Kulturhalle in Dormagen. Umrahmt von Gitarrensoli und rasanten Schlagzeugpassagen erlebten die Besucher ein abwechslungsreiches Rockkonzert, bei dem zehn Bands der verschiedensten Stilrichtungen von Blues über Punk und Rock bis hin zu Metal ihre Songs leidenschaftlich auf die Bühne schmetterten.

Schmettern ist im positiven Sinne auch das richtige Wort, um die Band "Tempest Creek" zu beschreiben. Die fünf jungen Musiker sind in den Richtungen Rock und Metal unterwegs und verstehen ihre Musik selbst als "impulsiven und modernen Rock ohne viel Kompromisse, der auf das Wesentliche reduziert ist, also treibende Drums, eingängige Riffs und Refrains mit Ohrwurmcharakter", sagt Schlagzeuger Frank Lehmann. "Tempest Creed" performte selbst geschriebene Songs wie etwa "Driving Nowhere", in dem es darum geht, "eine gute Zeit zu haben, indem man mit Freunden im Auto einfach einmal drauflosfährt", erklärt Gitarrist Dennis Otto.

Nicht nur musikalisch, sondern auch optisch konnte die Band "Ghost Basterds" überzeugen. Mit weiß geschminkten Gesichtern mit schwarzen Akzenten und Mustern, etwa Sterne, Kreise oder Balken, trat die Dormagener Band auf und spielte dabei Rock und Metal Coverversionen von ehemaligen Charthits wie etwa "Dschinghis Khan" (1979). "Wir nehmen die normalen Texte und schreiben sie in Rockversionen mit mehr Pep und Finesse um", sagt Leadgitarrist Justin Nasuf Seferi. "Dabei verändern wir die Lieder immer nur so weit, dass man sie zwar rocken kann, aber die Konzertbesucher dennoch mitsingen können", ergänzt Schlagzeuger Martin Stein. "Ghost Basterds" wurde von Erik Krüger, der selbst auf der Bühne stand, und Robin Zur gegründet. Die beiden waren mit ihrer Agentur "Die Eventmacher" auch Veranstalter des Warm-up-Konzerts, das als Einstimmung auf das Rock'n'Roll Slam Festival am 4. und 5. August dient und eine Chance vor allem für Bands aus Dormagen und Umgebung sein soll, sich vor Publikum zu zeigen und eventuell einmal auf dem Festival aufzutreten.

"Zudem spielten auch Bands, die schon beim Festival auf der Freilichtbühne in Zons aufgetreten sind, wie etwa "Cold Shot Reloaded". "Die Stimmung im Publikum ist super", sagt Robin Zur über die Atmosphäre in der schon drei Wochen vorher ausverkauften (199 Gäste) Kulturhalle. "Es ist klasse, dass in Dormagen wieder so etwas stattfindet. Prima, dass die beiden Veranstalter das in die Hand genommen haben und Bands aus Dormagen und Umgebung fördern. Der Mix war sehr abwechslungsreich", so die Meinung von Mike Engelmann.

(clü)
 
top